Mittwoch, 24. Juni 2009

ZUM FRÜHSTÜCK MAL WAS GANZ "NEUES" AUS UNSERM SUPER LAND......

Überfall auf Reisegruppe nach Anti-Rechts-Protesten

Rund 10 000 Menschen haben am Wochenende in Dresden gegen Rechtsextremismus protestiert. Sie wandten sich gegen einen Aufmarsch von mehreren tausend Neonazis aus dem Bundesgebiet und dem Ausland. Neonazis versuchen seit Jahren, das Gedenken an die Zerstörung der Stadt bei Angriffen britischer und amerikanischer Bomber am 13. und 14. Februar 1945 für ihre Zwecke zu instrumentalisieren. Auf der Rückfahrt aus Dresden wurden zwei Busse mit Gegnern des Neonazi-Aufmarsches auf einem Autobahn-Rastplatz in Ostthüringen von Rechtsextremisten überfallen. Fünf Menschen wurden verletzt; ein Opfer erlitt einen Schädelbruch.

Kommentare:

Travis hat gesagt…

In Dunkeldeutschland kann so etwas mal passieren. Was hat eine Reisegruppe auch da zu suchen? ;-)

ex-user hat gesagt…

genau.....nach dem volksmund schuster bleib bei deinem leisten....ins dunkeldeutschland ne ne...nie würden wir dahin fahren...:-)

Travis hat gesagt…

Freiwillig bestimmt nicht;-)

ex-user hat gesagt…

freiwillig geht ja gar nicht...;-)

Balrog hat gesagt…

Ich war früher, in der guten alten Zeit häufig in der Zone...damals gab es aber keinen Neonazis. Nach dem Mauerfall war ich auch noch einige Male drüben, und zack lungerte die brauen Brut überall herum.....

Travis hat gesagt…

Weil es nach dem Mauerfall überall Unzufriedenheit gab. Jeder Ossi wollte sofort einen Golf GTI, einen Videorecorder und einen Traumjob mit Sekretärin. Als man dann gemerkt hat, das der goldene Westen nur vergoldet ist, musste ein Schuldiger gesucht werden. Und wer ist da am besten für geeignet? Richtig! Ein Ausländer, der nur deutsche Frauen vögeln will und Arbeitsplätze wegnimmt. Tradition eben. Früher waren die Juden an der Misere schuld, heute die Ausländer. Nur das Feindbild ändert sich, die Einstellung bleibt.

ex-user hat gesagt…

kann mich travis nur anschließen....